Ohne_Titel_2

Schule am Luisenhof - Sonderpädagogisches Förderzentrum Landsberg am Lech

Tel.: 08191 657109-0     Fax: 08191 657109-30     E-Mail: sekretariat@foerderzentrum-landsberg.de

Schulische Angebote

Wer besucht die Diagnose - Förderklasse (DFK) ?

In den DFK Klassen werden schulfähige Kinder unterrichtet, die eine besondere Unterstützung oder längere Zeit brauchen, um die Kulturtechniken, Lesen, Schreiben und Rechnen, zu erlernen. Das Förderangebot ist auf folgende Bereiche ausgerichtet.

Sprache
Wahrnehmung
Sozial-emotionale Entwicklung
Fein- und Grobmotorik
Gedächtnis, Kognition

Ziel ist es, Entwicklungsverzögerungen und Teilleistungsschwächen der Kinder aufzufangen, ihr Lern- und Leistungspotential bestmöglich zu entfalten, sie zu stärken und sie - wenn möglich - auf eine erfolgreiche Teilnahme am Unterricht der Regelschule vorzubereiten.

Was ist das Besondere am Konzept der DFK?

Der Unterricht erfolgt nach dem Lehrplan der Grundschule mit dem Unterschied, dass der Lernstoff der Grundschulklassen 1 und 2 auf drei Jahre verteilt wird. Dadurch ergeben sich folgende Vorteile:

Der Unterricht ist ausgerichtet an sonderpädagogischen Grundsätzen, welche folgende didaktisch-methodische Schwerpunkte umfassen:

Darüber hinaus ist das Konzept der DFK durch organisatorische Besonderheiten gekennzeichnet:

   

Wie erfolgt die Aufnahme?

Nach umfänglicher Diagnostik und einer Beratung der Eltern kann das Kind für den Besuch der Diagnose- und Förderklasse angemeldet werden.

Halbtagsklasse oder Ganztagsklasse ? Welche Angebote gibt es?

Halbtagesklasse
(Unterrichtszeit: 8.00Uhr—12.15 Uhr)

Ganztagesklasse
(Unterrichtszeit: Mo bis Do 8.00Uhr—15.30 Uhr; Fr 8.00 Uhr—12.15Uhr)

 

Wie kann es weitergehen?

Während, bzw. nach dem Besuch der Diagnose- und Förderklasse erfolgt auf der Grundlage einer Verlaufsdiagnostik eine ausführliche Beratung der Eltern. Neben der Rückführung an die Grundschule ist bei anhaltendem Förderbedarf eine weitere Beschulung an der Schule am Luisenhof möglich.

Grundsätzlich gilt: WIR BERATEN, ELTERN ENTSCHEIDEN!

"Die kleinen Klassen, das Lernen mit allen Sinnen und die Pausen mit viel Bewegung haben unseren Söhnen den Schulstart sehr erleichtert. Das gemäßigte Tempo hat sie in der Entwicklung gut voran gebracht und auch den Spaß am Lernen gefördert.“
„Die Lehrer stehen immer mit Rat und Tat zur Seite. Sie helfen bei Schwierigkeiten und unterstützten in allen Situationen.“

(Auszüge aus Rückmeldungen der Eltern)

  

Klassen in den Jahrgangsstufen 3 und 4 (Förderstufe 2)

Um auf die individuellen Lernbedürfnisse der Schüler angemessen eingehen zu können, werden die Schüler der 3. und 4. Klasse in einem Schienensystem unterrichtet. Grundlage kann hierbei sowohl der Lehrplan zur individuellen Lernförderung als auch der Grundschullehrplan sein. In den Fächern Deutsch und Mathematik werden die Kinder klassenübergreifend in drei Leistungsschienen mit jeweils unterschiedlichen Lernanforderungen unterrichtet. Da die beteiligten Lehrkräfte eng zusammenarbeiten, haben die Schüler auch während des Schuljahres immer die Möglichkeit, die Schienen zu wechseln. Betonung wird gelegt auf handlungsorientiertes Lernen und gründliches Durchdringen der Lerninhalte mit Bewegung und allen Sinnen. Zur sprachlichen Förderung und nicht zuletzt zu unserem Vergnügen dienen Theaterstücke und kleine Aufführungen in Deutsch und Englisch.

Nach den beiden Schuljahren wird in Absprache mit den Eltern über die weitere Schullaufbahn entschieden. Mögliche Wege bestehen im Besuch

 

 

Klassen in den Jahrgangsstufen 5 bis 9 (Förderstufen 3 und 4)

Diese Klassen werden nach dem Lehrplan im Förderschwerpunkt Lernen unterrichtet. Sie sind für Schüler gedacht, die einen andauernden Förderbedarf haben. Schüler mit sehr guten Leistungen können nach jedem Schuljahr in die Mittelschule zurückgeführt werden.


Der Unterricht in den Klassen 5 - 9 enthält mehr und mehr Praxisbezug mit den Schwerpunkten:

 

Erwerb von Abschlüssen

Seit dem Schuljahr 2014/15 werden für die 9. Klassen der Abschluss der Mittelschule und der Abschluss im Förderschwerpunkt Lernen angeboten.

Ganztagsklassen, Gebundene Ganztagsschule

Geschichte:
Im Schuljahr 2008/2009 konnte erstmals für die 5. Jahrgangsstufe die gebundene Ganztagsklasse angeboten werden. Im Schuljahr 2012/2013 haben wir an der Schule am Luisenhof erstmals einen Parallelzug in der Jahrgangsstufe 1.Seit dem Schuljahr 2013/2014 ist der komplette Ausbau abgeschlossen.

Organisation des Tagesablaufs:
Der Tagesablauf der Ganztagsklassen ist je nach Jahrgangsstufe unterschiedlich organisiert. Gemeinsam ist den Ganztagsklassen die Unterrichtszeit. Die Schüler aller Ganztagsklassen gehen Montag bis Donnerstag von 8 bis 15.30 Uhr zur Schule, freitags endet der Unterricht um 13 Uhr. In der neugebauten Mensa essen 160 Ganztagsschüler und Lehrkräfte. Das gemeinsame Mittagessen findet in drei Gruppen statt. Im Anschluss haben die Schüler eine Freizeitpause unter Aufsicht mit Bewegungsangeboten, bevor der Nachmittagsunterricht beginnt. Die Studierzeit mit individueller Unterstützung durch Lehrpersonen findet je nach Jahrgangsstufe zu unterschiedlichen Zeiten statt.

 

Pädagogisches Konzept:
Der gebundenen Ganztagsklasse liegt eine rhythmisierte Tages- und Unterrichtsgestaltung zugrunde, die sich aus den jeweiligen Stundenplänen und dem pädagogischen Konzept der Schule ergibt. Phasen der Anstrengung wechseln sich mit Phasen der Erholung ab, Phasen der Bewegung mit denen der Ruhe. Unterschiedliche Lehr- und Lernformen finden im Wechsel statt und es bleibt insgesamt mehr Zeit für die individuelle Förderung. In unserem Konzept sind folgende Elemente enthalten:

Neben dem Unterricht nach Stundenplan gibt es zusätzliche Angebote, die in Form von zum Teil klassenübergreifenden Arbeitsgemeinschaften angeboten werden. Beispiele dafür sind:

In Kooperation mit dem A.K.T. Bildungsinstitut für Gesundheit lernen, findet jedes Schuljahr das Projekt Ideenreich zur Kreativitätsförderung und Persönlichkeitsstärkung in der Ganztagsschule.Mittels kreativer, bildnerischer Impulse wird in Ideenreich die Persönlichkeitsbildung gefördert. Hier werden die Kinder in ihren emotionalen Kräften, ihren sozialen und mentalen Fähigkeiten, sowie in ihrem Tun gestärkt.
Amira Hanna, Mitglied der A.K.T. Projektgruppe, Kunsttherapeutin und Bildhauerin, begleitet eine Ganztagsklasse in Ideenreich kontinuierlich über das ganze Schuljahr.

    

Ohne_Titel_2